Evolution Motorsport @GPVWC 2016 – MidSeason Report & Video

Wie bereits im vergangenen Jahr traten die Turn in Oversteer-Piloten Marcel Rautter und Dennis Jordan auch diese Saison wieder im Supercup der Grand Prix Virtual World Championship an – dieses Mal mit dem eigenen Team, Evolution Motorsport. Der Supercup steht auf der Career Ladder der GPVWC an zweiter Stelle, hinter der Königsklasse Superleague, welche neben Action auf der Strecke auch ein umfassendes Management System des eigenen Teams bietet. Im Supercup allerdings differenzieren sich die auf Formel Renault 3.5 Wagen basierenden Renner nicht und bieten so eines der zeitenmäßig engsten Felder, welche man als Simracer je zu Gesicht bekommen wird. Ein Rennevent besteht neben der Qualifikation aus zwei Rennen: Rennen 1 beträgt in etwa 60% der realen Formel 1 Distanz und benötigt einen Boxenstopp, worauf ein zweites, deutlich kürzeres Sprintrennen, wenn alles nach Plan läuft ohne Boxenstopp, folgt.

Die Vorbereitung auf die Saison, welche erstmals auf rfactor 2 stattfindet, liefen zunächst ernüchternd, bereits bei den ersten Testfahrten wurde man mit einem äußerst großen Abstand zur Spitze konfrontiert, was zu deutlicher Mehrarbeit bis zum ersten Saisonrennen im australischen Melbourne führte.

Angekommen im Albert Park schienen sich die Überstunden zunächst noch nicht bezahlt zu machen: Eine enttäuschende Qualifikation sah die Piloten Rautter und Jordan die Startplätze 20 respektive 21 einnehmen. Die 33 Runden des ersten Rennens begangen mit einer chaotischen ersten Kurve, die auch unseren Evolution-Fahrer leichte Blechschäden zuführte, beide das Rennen jedoch fortführen konnten. Mit Rang 12 für Jordan und 15 für Rautter gelang es gleich zu Beginn beide Autos in die Punkte zu bekommen. Rautter steigerte die Leistung mit Platz 10 in Rennen 2 sogar noch einmal.

Es folge ein für Rautter enttäuschendes Event in Bahrein, während Jordan mit den Plätzen 11 und 9 erneut gute Punkte für das Team holen konnte, obwohl er vom Ende des Feldes starten musste. Ein sehenswertes Duell mit Menno Klont in der letzten Runde lässt sich HIER noch einmal einsehen.

Die Rennen in Russland sowie Spanien brachten keinen positiven Effekt auf die sinkende Motivation Rautters, weshalb dieser sich dazu entschied, das Cockpit vorerst zu räumen. Mit Tobias Polotzek war ein Ersatz schnell gefunden.

Während man aus der Türkei mit ernüchternden 2 Punkten abreiste, konnte man beim Rennen in Monaco das bisher beste Teamergebnis feiern. Von der Pole gestartet war Dennis Jordan auf und dran das zweite Rennen zu gewinnen, ein Schaltfehler seines Lenkrads jedoch kostete ihm die Führung. Mit Platz zwei und damit dem ersten Podium der Saison dennoch ein mehr als zufriedenstellendes Resultat.

Das Team war auf und dran sowohl in Kanada als auch Großbritannien mit beiden Autos in die Punkte zu fahren, leider kostete jeweils ein Disconnect Polotzek eine starke Position. Während man das Event in Österreich verpasste, war man am Hockenheimring plötzlich eines der schnellsten Teams im Feld, Strafplätze sowie das überschreiten des Boxenlimits kosteten allerdings ein weiteres gutes Resultat. Wie bereits in Bahrein lagen übrigens auch in Hockenheim die Top 21 der Qualifikation innerhalb von nur einer (!) Sekunde.

Ein verregnetes Rennen in Ungarn brachte Jordan die Plätze 10 und 11, während Polotzek leider leer ausging. Besserung war in Spa in Sicht: Beide Piloten bewegten sich innerhalb der Top 10, so einmal mehr machte das Internet einen Strich durch die Rechnung von Polotzek. Mit den Rängen 9 und 6 erreichte Jordan dennoch ein zufriedenstellendes Resultat.

Den bisherigen Saisonverlauf wurde auch noch einmal in einem VIDEO VON DENNIS JORDAN VERANSCHAULICHT. (Das Video ist in Deutschland gesperrt, mithilfe eines Entblockers jedoch dennoch anschaubar.)

Die gesamte Tabelle sowie weitere Informationen zur GPVWC könnt ihr unter folgendem Link finden:

GPVWC SUPERCUP TABELLE

Unsere aktuelle Platzierung zeigt uns schlechter als wir es eigentlich sind. Das gibt genug Motivation dies in der zweiten Saisonhälfte zu ändern und noch in die Top 8 der Team-Wertung vorzustoßen!